In der philippinischen Hafenstadt Cebu City lernen alle Kinder nun seit vielen Monaten nicht mehr in den Klassenräumen ihrer Schulen. Wie im Rest des Landes sind auch in Cebu City die Schulen aufgrund des Lockdowns seit über einem Jahr geschlossen. Unser Bildungsprojekt am Peer 3 unterrichtet 21 Schüler auf der Straße und stellt für sie eine einmalige Möglichkeit dar. Denn den schulischen Anschluss nicht zu verlieren, ist in den Armutsvierteln des Peer 3 ohnehin schon eine Herausforderung, auch ohne Pandemie. Daher sind wir sehr froh gemeinsam mit unseren Partnern vor Ort, allen voran der Sozialarbeiterin Cecilia und der Bylling Foundation, diesen Kindern weiterhin ein halbwegs normales Lernen zu ermöglichen.

Doch nun dürfen die Kinder nicht mehr auf der Straße unterrichtet werden. Im Zuge der Pandemie hat die unterste Polizeibehörde der Philippinen, die barangay, beschlossen, man dürfe sich nicht mehr ohne triftigen Grund auf der Straße aufhalten. Dies betrifft auch den Unterricht. Dank der Kontakte, die das Team um Cecilia zum Bezirksbürgermeister pflegt, kann die Betreuung der Kinder mit einer Sondergenehmigung fürs erste weiterhin draußen stattfinden.

Was zunächst wie ein Rückschlag wirkte, eröffnet nun neues Entwicklungspotential für das Bildungsprojekt: Anstelle von Holzbänken und Straßenlärm können die Kinder bald in einem eigenen Haus ihre Module für die Schule absolvieren. Dies ist vor allem unserem Sponsor immoviewer zu verdanken, der das Projekt seit dessen Start vor knapp einem Jahr konstant unterstützt. Ein eigenes Haus bedeutet einen enormen Fortschritt für unser Bildungsprojekt, dass obwohl es erst seit einem Jahr läuft, bereits die ersten Früchte trägt. Die von Cecilia betreuten Jungen und Mädchen haben all ihre Prüfungen bestanden und ihren Anschluss an den Unterrichtsstoff nicht verloren. Nun in ein eigenes Haus zu ziehen, unterstützt diese Entwicklung und den Lernerfolg der Kinder weiterhin. Daher sind wir dem Engagement von immoviewer sehr dankbar.

Auch für Cecilia bietet der Einzug in einen geschützten Raum Entlastung. Die Sozialarbeiterin betreut die Kinder nicht nur und hilft ihnen bei den Hausaufgaben. Während sie auf ihre Schützlinge aufpasst, bereitet sie für alle das Mittagessen zu. Auch wenn es sich hierbei um eine bereits ordentliche Mahlzeit handelt, sind wir mit unserer Partnerorganisation, der Bylling Foundation, im Gespräch, diese noch gesünder und ausgewogener zu gestalten und die Kinder in den Grundlagen einer vernünftigen Ernährung zu unterrichten. Durch die Ausweitung unseres Patenprogramms für die Mittagessenversorgung der Kinder in unserem Bildungsprogramm möchten wir den Schülern neben dem täglichen Lunch auch Obst und Milch ermöglichen.

Sie möchten selbst aktiv werden und die Kinder am Peer 3 unterstützen? Dann werden Sie Pate für die Versorgung mit Mittagessen von einem unserer Schüler. Dies kostet € 10,00 im Monat und bedeutet für die Kinder eine gesunde, vollwertige Ernährung. Damit wird das Fundament geschaffen, um überhaupt konzentriert lernen zu können.

Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter! Wir informieren Sie 3-4 Mal im Jahr über Neuigkeiten. Neue Abonnenten erhalten einen besonderen Bleistift.*

Vielen Dank für Ihr Interesse! Bitte bestätigen Sie die Anmeldung zum Newsletter in der Email, die wir Ihnen gerade geschickt haben.