Vor zwei Jahren, im Jahr 2019, gründeten wir in zwei Ziegeleidörfern in Pakistan die Suraj School sowie die Kiran School. Für die Schülerinnen und Schüler bedeutete dies Zuversicht und Hoffnung auf eine bessere Zukunft. Denn die Ziegeleidörfern Pakistans sind geprägt von starker Armut. Statt eine ordentliche Schulbildung zu bekommen, müssen die Kinder häufig arbeiten. Hinzu kommt, dass es vor Ort bislang keine Schulen gab. Zudem war das Leben der Kinder durch die Ungewissheit über die nächste Mahlzeit geprägt. Die gegründeten Schulen etablierten sich zu geschützten Orten des Lernens und des Wachsens, hier können die Kinder endlich Kinder sein. Darüber hinaus festigten sie sich als Orte der Gemeinschaft und des Zusammenkommens. Gerade in diesen pandemischen und unsicheren Zeiten ist es besonders wichtig, dass die Kinder nicht ihrem Schicksal überlassen werden.

Anfang dieses Jahres starteten wir unser Patenprogramm für Pakistan. Mit der Übernahme einer Patenschaft für eines der Kinder können wir die regelmäßige Versorgung mit einer warmen und nahrhaften Mahlzeit am Tag gewährleisten. Eine ausgewogene Ernährung ist das Fundament für gute Bildung. Wir sind sehr dankbar, dass wir schon viele Paten für unsere Kinder in Pakistan gewinnen konnten, die uns in unserer Mission unterstützen und möchten Ihnen die folgenden Bilder nicht vorenthalten: Zunächst wird das Essen in Lahore, der nächstgrößeren Stadt Pakistans, mit frischen Zutaten zubereitet. Die Lehrer:innen bringen das Essen in großen Töpfen mit in die Schulen. Dort werden sie noch einmal erwärmt und an die Schülerinnen und Schüler, sowie deren kleinere Geschwister verteilt. Für die Kinder der Dörfer bedeutet dies Sicherheit und Zuverlässigkeit: Denn zu wissen, wann und woher die nächste Mahlzeit kommt, ist in den Ziegeleidörfern alles andere als selbstverständlich.

Wir sind dankbar für die Unterstützung unserer Paten, ohne diese wäre all das kaum möglich gewesen.

Pakistan erneut im Lockdown

Die pandemische Lage hingegen scheint sich kaum zu entspannen. Noch halten sich die Infektionszahlen in Grenzen. Doch aufgrund der Situation im Nachbarland Indien und vor allem aus Furcht vor der neuen indischen Mutationsform, befindet sich Pakistan erneut im Lockdown. Das bedeutet für die Jungen und Mädchen aus den Ziegeleidörfern, dass der Unterricht der Kinder sich wieder auf die neuen Umstände anpassen muss. Unsere Aufgabe ist nun mit unseren Partnern vor Ort und der Lehrerschaft die Beschulung aufrecht zu erhalten. Und natürlich die Kinder weiterhin mit Essen zu versorgen.

Zurzeit ist der Unterricht in voller Klassenstärke nicht möglich. Damit die Kinder nicht auf sich allein gestellt sind, werden sie zu Hause oder in der Schule von ihren Lehrer:innen in kleineren Gruppen unterrichtet. So können sie ihre Lernziele, trotz der Umstände, bis zum Schuljahresende erreichen.

Gemeinsam mit unserer Partnerorganisation arbeiten wir gerade daran die Essensversorgung an die neuen Verhältnisse anzupassen. Die Jungen und Mädchen finden sich jeweils in kleineren Gruppen nacheinander in der Schule zum Mittagessen ein. Teilweise holen sie sich die Mahlzeit auch ab und essen zu Hause. All das können wir dank der Patenschaften ermöglichen.

Sie möchten selbst aktiv werden und eines unserer Kinder in unseren Schulen in Pakistan, Nepal oder in den Philippinen unterstützen? Dann werden Sie Pate für die Versorgung mit Mittagessen von einem unserer Schüler. Dies kostet € 10,00 im Monat und bedeutet für die Kinder eine gesunde, vollwertige Ernährung. Damit wird das Fundament geschaffen, konzentriert lernen zu können.

Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter! Wir informieren Sie 3-4 Mal im Jahr über Neuigkeiten. Neue Abonnenten erhalten einen besonderen Bleistift.*

Vielen Dank für Ihr Interesse! Bitte bestätigen Sie die Anmeldung zum Newsletter in der Email, die wir Ihnen gerade geschickt haben.