Es wird mal wieder Zeit den Blick auf unser Projekt in Tansanian zu richten. Wir berichteten im März darüber, dass viele Reparaturarbeiten in der Igoma C Primary School in Tansania in Angriff genommen wurden. Heute können wir gleich von drei weiteren Fortschritten berichten.

Mehr Klassenräume

Dank der Regierung von Tansania wurden weitere Klassenräume eingerichtet. Die Anzahl der Schüler, die gemeinsam unterrichtet werden, ist somit ein bisschen gesunken. Wir benötigen nicht länger einen zeitversetzten Stundenplan, damit alle Schüler unterrichtet werden können. Der Unterricht kann jetzt gleichzeitig stattfinden. Trotzdem sind die Klassenzimmer viel voller, als sich das ein europäisches Kind überhaupt vorstellen könnte. Wenn bei uns schon mehr als 28 Schüler pro Klasse als viel gelten, sind es in Tansania bei weitem mehr Kinder in einer Klasse. Dort gehen bis zu 220 Schüler in eine Klasse und werden gemeinsam unterrichtet.

Stromversorgung

Schon bei unserem Besuch im April 2018 standen Computer in einem Schrank. Sie wurden gespendet, aber die Schule hatte gar keinen Strom. So war deren Einsatz auch nicht möglich. Seit dieser Woche können wir stolz vermelden, dass zwei Klassenräume verstromt wurden. Dies wurde mit Spendengelder ermöglicht. Ebenso werden die Kosten für den monatlichen Stromverbrauch aus Spenden finanziert. Der Nutzung der Computer steht nichts mehr im Wege und hoffentlich können die Kinder bald auch das Internet nutzen.

Wasserversorgung

Unser vordringliches Anliegen ist die Versorgung der Schule mit frischem Wasser. Leider haben zwischenzeitlich Bohrungen in bis zu 60 Meter Tiefe ergeben, dass hier kein ausreichendes Grundwasservorkommen für die Trinkwasserversorgung einer so große Schule zu erwarten ist. Wir haben also nicht lange gezögert und nach Alternativen zur Wassergewinnung gesucht, denn das Wasser aus dem nahe gelegenen Victoriasee ist nicht sauber genug, um als Trinkwasser genutzt zu werden. Trinken die Menschen aus diesem See, werden sie krank.

Aktuell bauen wir also darauf, Regenwasser aufzubereiten. Geplant ist ein Regenwassertank, der bis zu 40.000 Liter Regenwasser auffangen kann. Durch mechanische Filteranlagen wird das Wasser gereinigt und kann der Schule dann in einem weiteren Tank mit einem Volumen von 5.000 Liter als Trinkwasser zur Verfügung stehen.

Unterstützen Sie uns

Wasser ist fast noch wichtiger als Essen und in unserer Schule in Tansania noch immer nicht vorhanden. Die Kinder bringen etwas Wasser zu Schule mit, aber dies wird zum Spülen der Toiletten benötigt. Das bedeutet, sie haben den ganzen Tag über nichts zum Trinken und dürsten, bis sie wieder zu ihren Familien kommen. Um unser ehrgeiziges Vorhaben umzusetzen, benötigen wir viel Unterstützung.

Einige Firmen und Spender haben wir bereits gewinnen können, dennoch fehlt uns noch ein Teilbetrag, den wir gerne mit Ihrer Hilfe zusammentragen möchten. Spenden Sie, kaufen Sie Bleistifte und/oder Blöcke oder sagen Sie es weiter an Personen, von denen Sie wissen, dass sie 2019 noch etwas spenden wollen. Jede noch so kleine Unterstützung ist herzlich willkommen und unglaublich hilfreich.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen