Bibliothek als Ort der Gemeinschaft / Ein sinnstiftendes Geschenk zum Geburtstag

Im März haben wir unsere beiden Schulen in Nepal besucht, die Mountain School und die Shree Arunodaya School. Wir konnten beobachten, welch eine Bereicherung die Bibliothek an der Mountain School für die Kinder dort darstellt. Sie ist ein geschützter Ort, an dem sie sich in ihrer Bildung und Persönlichkeit frei entfalten können. Während der Monsunzeiten können sie Zuflucht finden, um in Ruhe ihre Hausaufgaben machen zu können, zu lesen oder zu spielen. Doch auch für die Bewohner des Dorfes um die Mountain School hat sich die Bibliothek als ein gemeinsamer Treffpunkt etabliert, um Belange der Gemeinschaft zu diskutieren. Von dieser Entwicklung waren wir so beeindruckt, dass es uns und unserem Partner vor Ort, Ram Hari, sehr wichtig war, einen solchen Raum auch an unserer zweiten Schule in Nepal zu errichten.

Ein sinnstiftendes Geburtstagsgeschenk

Für dieses Vorhaben fehlten uns aber bei unserem Besuch im März die nötigen finanziellen Mittel. Ein Raum war bereits vorhanden und ausgewählt. Wir sind sehr glücklich, nun berichten zu können, dass wir an der Shree Arunodaya School die ersehnte Bibliothek bereits Ende Juni eröffnen konnten.

Im Mai meldeten sich fünf Geschwister bei uns, auf der Suche nach einem besonderen Geschenk für ihren Vater. Jener hatte sich Zeit seines Lebens für Bildung engagiert und sollte nun zu seinem Geburtstag eine besondere Ehrung von seinen mittlerweile erwachsenen Kindern erhalten.

Gemeinsam mit uns entstand die Idee, im Namen des Vaters eine Bibliothek für die Shree Arunodaya School zu stiften. Gesagt, getan. Dank der großartigen Mitwirkung Ram Haris konnten wir Anfang Juni, pünktlich zur Geburtstagsfeier des Beschenkten, mit den Arbeiten beginnen. Regale wurden angefertigt, gestrichen und eingebaut, der Raum mit Tischen und Stühlen bestückt und die Bücher in Kathmandu bestellt. Knapp vier Wochen später konnten wir die Bibliothek bereits eröffnen und zur Benutzung den Schülerinnen und Schülern übergeben. Aktuell fehlen noch der Teppichboden und einige Kissen. Diese sind bereits bestellt.

Die Bibliothek wird bereits eifrig von den Kindern der Schule genutzt. Sie stellt eine große Bereicherung für die Schule und ihre über 250 Schülerinnen und Schüler dar. Der Zeitpunkt hätte nicht günstiger sein können, denn die Monate des Monsuns haben begonnen.

Finanzielle Unabhängigkeit fördern

Über dieses sinnstiftende Geschenk freute sich der Vater so sehr, dass er beschloss, dieses Projekt mit der Finanzierung einer Bibliothekarin zu fördern. Für die Stelle der Bibliothekarin konnten wir Samjiana einstellen. Sie stammt aus dem Dorf, in dem unsere Schule beheimatet ist. Darüber sind wir sehr froh, da wir stets darum bemüht sind, den Bewohnern des Dorfes bezahlte Arbeit zu ermöglichen und sie an unseren Projekten teilhaben zu lassen. Zum einen, wie im Falle von Bibliothekarin Samjiana, um langfristig die finanzielle Unabhängigkeit der Bewohner der Bergregion zu fördern – insbesondere in den harten Wintermonaten sind viele leider immer noch abhängig von Hilfslieferungen. Zum anderen wollen wir den Zusammenhalt des Ortes fördern, indem wir ihnen einen Gemeinschaftsort schaffen.

Wir hoffen auch in Zukunft Teilprojekte in dieser oder ähnlicher Form ermöglichen zu können. Gerne helfen wir Ihnen bei der Ideenfindung, wenn auch Sie Bildung verschenken und fördern wollen, sei es zu Geburtstagen, Firmenjubiläen, Jahrestagen oder ähnlichen.

Newsletter

Sie wollen nichts verpassen? Wir informieren Sie drei- bis viermal im Jahr über Neuigkeiten. Neuen Abonnenten schenken wir einen Bleistift!*

Vielen Dank für Ihr Interesse! Bitte bestätigen Sie die Anmeldung zum Newsletter in der Email, die wir Ihnen gerade geschickt haben.